Bestandsimmobilien rechnen sich!

Bestandsimmobilien rechnen sich!

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. In Anbetracht der Corona -Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen, gewinnt Wohneigentum zusätzlich an Attraktivität. Bedingt auch durch die wachsende Angst vor einer Inflation bemerken wir aktuell ein zunehmendes Interesse von Anlegern an Investitionen in den Immobilienmarkt.

Bestandsimmobilien bilden unter den Immobilien zur Kapitalanlage eine große Gruppe. Wichtig, der Standort muss stimmen. Ein großer Vorteil beim Bestand ist, dass die Erwerber sofortige Mieteinnahmen haben und es kein Baurisiko o.ä. gibt. In der Regel ist der Einstiegspreis günstiger als bei einem Neubau.

Durch die zusätzliche Einsetzung eines Mietpools ist auch bei Mieterwechsel wird auch bei kurzfristigem Leerstand mit anschließender Neuvermietung eine gleichmäßige, monatlich  Mieteinnahme gewährleistet. Durch die Niedrigzinsphase ist ein Erwerb sinnvoll und fast für jedermann möglich.

Ein weiterer Vorteil ist die „überlebenslange“ Rendite. Bedeutet im Vergleich zu einer z.B. privaten Rentenversicherung, dass egal wie lange die Einnahmen aus der Immobilie fließen, Ihr investiertes Kapital nicht verbraucht wird.

Das eingezahlte Kapital bei einer Rentenversicherung ist nach der Garantiezeit komplett aufgebraucht, also Null! Bei der Immobile ist der Wert noch komplett  vorhanden und kann durch Verkauf später wieder einem neuen Verwendungszweck zugeführt werden.

Weitere Vorteile mit interessanten Berechnungsbeispielen lasse ich Ihnen gern auf Anfrage zukommen. Lassen Sie sich informieren, denn „Information schadet nur dem, der sie NICHT hat“!